Brennkammer- und Fackeltechnologie von den Profis

Niederlande - Schoonebeek
2x Erdölbegleitgas-Fackeln HTC 32 MW

C-deg environmental engineering GmbH | Grasweg 35 | D-24118 Kiel | Tel.: +49 431 22017 0 | Fax: +49 431 22017 77 | info@c-deg.eu

Fackeln für Erdöl- und Flashgase

Bei der Förderung von Erdöl und Erdgas fallen Begleitgase an, die aufgrund ihrer Mengen, ihrer Zusammensetzung und ihrer chemischen Eigenschaften nicht immer einer energetischen Nutzung zugeführt werden können. Diese Gase werden in C-deg Brennkammern unter Hochtemperaturbedingungen bis 1200°C vollständig verbrannt, wodurch ihr Umwelteinfluss auf ein Minimum reduziert wird und gleichzeitig die Anforderungen der TA-Luft eingehalten bzw. deutlich unterschritten werden. Weil bei dieser Art der Verbrennung keine sichtbaren Flammen entstehen und nur eine heiße durchsichtige Abgasfahne den Brennkammeraustritt verlässt, wird dieser Anlagentyp allgemein nicht als klassische Gasfackel wahrgenommen und gerät damit auch nicht in die Kritik von Anwohnern und Umweltschützern.

Die Größe dieser Brennkammerfackeln richtet sich nach der Feuerungsleistung der zu verbrennenden Gase. Das Leistungsspektrum reicht von 100 KW bis 40.000 KW. Noch größere Brennkammerfackeln sind prinzipiell möglich, werden jedoch durch die Transportabilität in ihrer Baugröße beschränkt.

Eine weitere wichtige Eigenschaft dieses Anlagentyps ist sein Turn-Down Verhältnis, d.h. wie klein ist die minimale Feuerungsleistung einer Brennkammerfackel bezogen auf ihre maximale Feuerungsleistung. Oftmals ist es verfahrenstechnisch notwendig, dass die Fackel neben den maximalen Gasmengen auch minimale Gasmengen verarbeiten kann. Zur Erzielung eines hohen Turn-Down Verhältnisses gibt es verschiedene Lösungen, die wir vorab mit Ihnen diskutieren können, um Ihnen dann eine optimale Lösung anzubieten, die sowohl die verfahrenstechnischen Anforderungen erfüllt und gleichzeitig kostengünstig ist.

Produktübersicht