Brennkammer- und Fackeltechnologie von den Profis

Deutschland - Fürth Wärmenutzung aus
Deponieschwachgasfackel HTC 0,4 MW

C-deg environmental engineering GmbH | Grasweg 35 | D-24118 Kiel | Tel.: +49 431 22017 0 | Fax: +49 431 22017 77 | info@c-deg.eu

Fackeln mit integrierter Wärmeauskopplung

Die Aufgabe von Fackeln ist es, überschüssige Gase umweltgerecht zu verbrennen. Eine Nutzung dieser frei werdenden Energie ist oft durch die betrieblichen Rahmenbedingungen enge Grenzen gesetzt. Dennoch ist es erstrebenswert, diese Überschussenergien zu nutzen, um das negative Image der Energievernichtung zu vermeiden.

C-deg bietet zwei Alternativen zur Wärmeauskopplung an:

Alternative 1: Auskopplung eines Abgasteilstroms aus der Brennkammer und Zuführung zu einem Abgas/Wasser Wärmetauscher.

Vorteil:

Der Betrieb der Fackel ist nicht an die Wärmeauskopplung gebunden. Selbst wenn die Wärme nicht abgenommen wird, kann die Fackel weiter betrieben werden.

Alternative 2: Installation eines Abgas/Wasser Wärmetauscher am Abgasaustritt der Brenn- kammer zur Nutzung des kompletten Abgasstroms.

Vorteil:

Die komplette Nutzung der Abgasenergie lässt eine wesentlich höhere Wärmeauskopplung zu. Damit ist die Energienutzung des Abgases effizienter.

Es gibt aber auch Varianten, die die Vorteile beider Alternativen integrieren können. Die genauen Möglichkeiten einer Wärmeauskopplung müssen auf den individuellen Anwendungsfall hin geprüft werden. Hier spielen vor allem der tatsächliche Wärmebedarf und die Abnahme der Wärme eine entscheidende Rolle. Sie können diese Thematik mit unseren Fachleuten im Vorfeld stets ausführlich diskutieren und sich beraten lassen, um sich dann im Anschluss ein kostenloses Angebot ausarbeiten zu lassen.

Produktübersicht